Weinheimer Feuerwehr unterstützt 72 Stunden Aktion

16. Mai 2009 | Von

72 Stunden – uns schickt der Himmel// Unter diesem Motto hatten sich auch in der Seelsorgeeinheit Weinheim-Hirschberg rund 60 Jugendliche auf gemacht, um die Welt ein wenig besser zu machen. Beteiligt waren die KjG aus Weinheim, Hohensachsen und Oberflockenbach.

Dabei gestaltete die KjG Oberflockenbach Pavillions im Wald neu, während die KjG Hohensachsen und Weinheim gemeinsam einen Geräteschuppen und Sitzgelegenheiten auf dem Gelände des Pilgerhauses fertigten. Die KjG Weinheim richtete währenddessen auch noch die Babykleiderkammer der Caritas in der Paulstraße 2 neu her, sortierte alte Kleider aus und neue ein und gestaltete einen neuen Werbeflyer. Die Babykleiderkammer ist aber auch weiterhin auf die Spende gut erhaltener Babykleidung sowie sonstiger Babyutensilien angewiesen. Sie können bei der Caritas abgegeben werden. Das Projekt am Pilgerhaus forderte tatsächlich allen Einsatz. Sah es zunächst so aus, als könnte die Sache nicht bewältigt werden, führte der Zusammenschluss der Jugendlichen aus Hohensachsen und Weinheim dazu, dass es doch noch gelang. Zunächst musste ein Fundament her, das mit Knochensteinen aus Weinheim und der unermüdlichen Arbeit der Jugendlichen schließlich gelang. Dann brauchte es eine technische Meisterleistung, um einen Geräteschuppen von Großsachsen zum Pilgerhaus zu transportieren. Aber auch das gelang. Ein kurzer Anruf beim Abteilungskommandanten Patrick Müller und schon hatten die Jugendlichen den Wechsellader der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim in Großsachsen, der den kompletten Schuppen zum Pilgerhaus fuhr. Aber auch sonst konnte die Weinheiemr Feuerwehr die Jugendlichen unterstützen und stellten während der Aktion ein Notstromaggregat zur Verfügung. An dieser Stelle sei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim ganz herzlich gedankt. Das die Projekte am Sonntag gegen 17.07 Uhr tatsächlich alle fertig waren, ist der schier unerschöpflich erscheinenden Energie der Jugendlichen zu danken, die in 72 Stunden alles möglich gemacht haben. Zu danken ist aber auch den vielfältigen Sponsoren, die durch Geld- und Sachspenden die Arbeit der jungen Leute nach Kräften unterstützten. Zu nennen sind hier: Metzgerei Hufnagel, Männersachen, Bücherei Schäffner, Möbel Jäger, Firma Knapp, Firma Prier, Geschäftshaus Müller, Antonius Apotheke, Edeka, Getränke Müller, Café Wolf, Bäckerei Bürck, Marktkauf, Getränke Eidenmüller, Famila, Autohaus Jöst, Buchhandel Bücherwald, Weinhaus Puppel, Kugelofen, Hutters, Apollo Optik, Pam, Früchte Steeg, Café Florian, Hela Baumarkt, Urmel, Diebsloch, Da Peppino, Malergeschäft in der Weststadt, Karstadt, Porphyrwerk Birkenau, Krass Optik, Hubcom und die Automeile sowie die zahlreichen privaten Unterstützer.