Spielmannszug Abteilung Sulzbach

spielmannszugUnter dem damaligen Kommandanten Johann Post – heute Ehrenkommandant – kam es am 04.11.1970, im legendären „Cafe Schäfer“, zur Gründung des Spielmannszuges, dessen Leitung  Rudi Neumann übernahm und der auch heute noch seine Funktion als Stabführer ausübt. Der Spielmannszug war und ist ein gerngesehener Gast bei Umzügen, der Kerwe, Jubiläen, Veran-staltungen der eigenen Wehr, Geburtstagen, Hochzeiten und Feuerwehrfesten.

 

Neben den wöchentlichen Proben im Gerätehaus – derzeit donnerstags ab 18:30 Uhr – findet auch das Gesellige seinen Raum. Beispielsweise unternimmt man Tagesausflüge oder Mehrtagesfahrten, deren Höhepunkte bisher wohl Paris und Hamburg gewesen sein dürften. Vergnügen sucht man auch in Freizeitparks oder beim Besuch von Musicals, aber auch Ruhe und Erholung im Naturfreundehaus auf der „Tromm“ oder beim Zelten.

 

Musikalische Höhepunkte dürften bisher die Mitwirkung beim „Großen Zapfenstreich“ der eigenen Wehr in den Jahren 1976 und 2001 und beim Jubiläum vom „Männerchor“ Sulzbach im Jahre 1980 gewesen sein. Zum 10-jährigen Bestehen wurde Stabführer Rudi Neumann bei der damaligen Ortsvorsteherin Gisela Hübner vorstellig und diese sorgte dafür, dass der Spielmannszug erstmals einheitlich eingekleidet wurde. Im Handumdrehen schneiderten fleißige Frauen von Feuerwehrangehörigen – unter Leitung von Rosi Reis – rote Umhänge, die auf der Brust das Sulzbacher Ortswappen zeigten. Man erregte damals Aufsehen, beim Festumzug „1225 Jahre Weinheim“, und erntete starken Beifall. Damals war der Spielmannszug in der Blüte seines Lebens und umfasste 33 Mitglieder.

 

Im Jahre 1982 waren es sogar 34 Spielleute, eine Zahl, von der man heute nur träumen kann. Ein denkwürdiger Tag für die Wehr und den Spielmannszug war der 29.09.1985, denn man feierte das 15-jährige Bestehen und 10 Spielmanns- und Fanfarenzüge marschierten durch Sulzbachs Straßen zum Bürgersaal. Sulzbachs „GUTE STUBE“ war anschließend  „übervoll“. Es war ein „Tag der Musik“. Am 25.06.1995 feierte man das 25-jährige Jubiläum im Bürgersaal, der abermals überfüllt war. Sämtliche Ortsvereine waren vertreten und gratulierten. Zudem waren auch die Spielmannzüge der Feuerwehren aus Hemsbach und Laudenbach sowie die „Alten Kameraden“ aus Weinheim, Gäste. Als Überraschung für Stabführer Rudi Neumann, traten viele ehemalige Spielleute als Spielmannszug der „EHEMALIGEN“ auf, und siehe da, es klappte vorzüglich.

 
In dieser Zusammenfassung muss auch der Name von Karl Schuhmann erwähnt werden, der zunächst die Pfeiffer ausbildete aber auch der Name von Hans Sattler ist der Erwähnung würdig, denn der in Sulzbach wohnende, aber aktiv in Laudenbach wirkende Spielmann, war stets Ansprechpartner für unsere Belange und immer zur Stelle, wenn man ihn brauchte.

 

Derzeit denkt man gerne an die Blütezeit in den achtziger Jahren zurück, denn die Schar der Spielleute hat sich stark reduziert, einige wohnen auswärts und stehen in einem verantwortlichen Berufsleben, sind daher bei Auftritten nicht immer abkömmlich. Deshalb erreicht man manchmal die die Grenze der Spielfähigkeit. Nachwuchs und Verstärkung wären nötig, aber es ist einfach schwer, die Jugend zu begeistern. Viele Versuche sind schon gescheitert, was sehr bedauerlich ist.

 
Es bleibt aber der Wunsch und die Hoffnung auf Verstärkung und die Hoffnung sollte man nie aufgeben.