Kleine Scheuen wird Raub der Flammen – Feuerwehr rückt zu Unfall auf der A5 und zu PKW Brand in der Olbrichtstraße aus

6. März 2019 | Von

Das stürmische Wetter verschonte Weinheim am Rosenmontag. Trotzdem war es für die Freiwillige Feuerwehr ein unruhiger Wochenstart, bei dem die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun hatten.

Gegen 9 Uhr wurde der Feuerwehr im Feld zur verlängerten Wormser Straße einen Scheuenbrand gemeldet. Bei Ankunft der Feuerwehr brannte die kleine alte leerstehende Scheune im KIrschbaumgewand bereits in voller Ausdehnung. Mit 3 Rohren löschten die Einsatzkräfte unter Atemschutz das Feuer. Während sich die Trupps unter Atemschutz um die Brandbekämpfung kümmerten, wurde parallel dazu die Wasserversorgung sichergestellt. Da im Feld keine Hydranten zur Verfügung stehen, wurde der Abrollbehälter Löschmittel in den Einsatz gebracht. Mit dem Wasserpuffer konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Durch den starken Wind wurde das Feuer immer wieder angefacht. Daher wurde mit Einreishaken das Dach abgedeckt um an die versteckten Glutnester zu kommen. Nach dem alle Glutnester abgelöscht waren, konnte der Einsatz beendet werden. Der Rettungsdienst war zum Schutz der eingesetzten Kräfte mit einem Rettungswagen vor Ort. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei Weinheim zur Brandursachenermittlung übergeben.

Gegen 14:30 Uhr folgte der nächste Feuerwehreinsatz. Auf der A5 Fahrtrichtung Karlsruhe (Weinheimer Kreuz – kurz vor Ausfahrt Hirschberg) kam es zu einem Verkehrsunfall. Zunächst wurde gemeldet das durch den Aufprall ein Pkw in Brand geraten war. Das war aber nicht der Fall. Daher wurde die Batterie am Unfallwagen abgeklemmt, um die Brandgefahr zu nehmen. Danach konnte die Einsatzstelle an Polizei und Straßenmeisterei übergeben werden.

Zeitgleich zu dem Einsatz wurde ein weiterer Fahrzeugbrand in der Olbrichtstraße gemeldet. Die Feuerwehr rückte zur Einsatzstelle an. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Nutzer des Objekts das Feuer bereits mit Feuerlöschern unter Kontrolle gebracht hatten. Mit zwei Kübelspritzen wurden kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt. Da ein Großteil der Kräfte bereits auf der Autobahn im Einsatz waren, und das Ausmaß des Feuers zunächst unklar war, rückte die Abteilung Sulzbach zur Unterstützung mit an. Nach einer abschließenden Brandnachschau konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Galerie-Vorschau: