Um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis auf unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Passage in der Hauptstraße verraucht

25. Mai 2020 | Von

Brandmeldeanlage löste am Samstagvormittag wegen einem Entstehungsbrand in der mittleren Hauptstraße aus

Weinheim. Die Brandmeldeanlage in einer Passage der mittleren Hauptstraße bemerkte rechtzeitig einen Entstehungsbrand in einem Ladengeschäft. Daher rückten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in am Samstagvormittag in die Innenstadt gegen 10:30 Uhr aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einem Laden zu einem Kleinbrand gekommen war, den der Besitzer schon unter Kontrolle bringen konnte. Da Holz und Plastik in Brand geraten waren, kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die nicht nur das Ladengeschäft, sondern auch die kleine Passage leicht verrauchten. Daher mussten die Einsatzkräfte einen Lüfter in Stellung bringen, um den Brandrauch aus dem Geschäft und der Passage zu drücken. Damit der Rauch abziehen konnte, musste zudem der im Gebäude baulich vorgesehene Rauchabzug des Gebäudes ausgelöst werden, so dass der Rauch aus den Oberlichtern entweichen konnte. Die Brandstelle wurde mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert und eine abschließende Brandnachschau gehalten. Nachdem nichts mehr festgestellt werden konnte, wurde die Einsatzstelle an Polizei und den Ladeninhaber übergeben. Während des Feuerwehreinsatz musste die Straße zwischen Dürrestraße und Friedrichstraße für circa 30 Minuten für den Autoverkehr gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.