Um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis auf unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Fritteusenbrand endet glimpflich

1. Juni 2020 | Von

Feuer in der Viernheimer Straße, Personenrettung in der Grundelbach, Fritteusenbrand in der Pappelallee und Warnton im Rathaus forderten die Feuerwehr

Weinheim. Gegen 15:30 Uhr wurde ein Küchenbrand in der Pappelallee gemeldet. Eine Fritteuse hatte Feuer gefangen. Bis zum Eintreffen konnte das Feuer von den Anwohnern mit einem Löschspray und einer Löschdecke bereits unter Kontrolle gebracht werden. Der Rettungsdienst war mit vor Ort, musste aber nicht tätig werden, da sich glücklicherweise niemand verletzte. Vorsorglich wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach der Brandnachschau konnte der Einsatz beendet werden. Von dort ging es dann direkt weiter in die Obertorstraße zum Rathaus. Dort wurde ein piepsender Alarmton gemeldet, so dass der Anrufer von einem Rauchwarnmelder ausging. Vor Ort konnte dann Entwarnung gegeben werden, nachdem sich herausgestellt hatte, dass es sich um einen Warnton der Toilettenanlage handelte. Die Feuerwehr beendete den Einsatz und rückte wieder ins Feuerwehrzentrum ein.

Bereits am Samstagmorgen war die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Grundelbachstraße ausgerückt. Eine Person musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Da der Aufzug des Hauses außer Betrieb war, wurde die Feuerwehr zur Tragehilfe angefordert. Die Einsatzkräfte brachten den Patient sicher und schonend über die Treppenhäuser des Mehrfamilienhaus und verschiedene Geschossebenen zum Krankentransportwagen, so dass dem weiteren Transport ins Krankenhaus nichts mehr im Wege stand.

Bereits am Freitagabend war die Weinheimer Feuerwehr im Einsatz. Die Werkfeuerwehr Freudenberg stellte eine starke Rauchentwicklung von ihrem Werksgelände Richtung Eisbahnbrücke Mannheimer Straße fest und alarmierte die Weinheimer Feuerwehr. Parallel dazu rückte die Werkfeuerwehr aus, um eine Ausbreitung des Brandes bis zum Eintreffen der Weinheimer Feuerwehr zu verhindern. Die Erkundung der Werkfeuerwehr Freudenberg ergab, dass der Brand nicht auf der Brücke, sondern unterhalb neben einem Gastronomiebetrieb in der Viernheimer Straße ausgebrochen war. Bis zum Eintreffen der Weinheimer Feuerwehr konnte der Brand von Unrat bereits unter Kontrolle gebracht werden. Mit der Wärmebildkamera wurde eine Brandnachschau gehalten und das angrenzende Gebäude kontrolliert. Wie es zu dem Feuer gekommen ist, ist unklar. Die Polizei Weinheim hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim 06201/10030 entgegen