Feuerwehrhaus brennt nach Brandstiftung in Birkenau

5. April 2018 | Von

Birkenau. Kurz vor halb drei in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch, wurde die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zur Überlandhilfe in die hessische Nachgemeinde Birkenau gerufen. Der Albtraum eines jeden Brandschützers wurde in Birkenau wahr. Ein Feuer ist im Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Birkenau Mitte ausgebrochen.

Die Drehleiter, ein Löschgruppenfahrzeug, der Einsatzleitwagen und der Abrollbehälter Atemschutz der Weinheimer Wehr fuhren die Gemeinde an und unterstützten die ortsansässigen Feuerwehren bei der Brandbekämpfung. Das Feuer brach in einem Büroraum im ersten Obergeschoss aus und griff auf den Dachstuhl über. Bei Eintreffen der Weinheimer Feuerwehr stand die linke Gebäudeseite im Brand. Die Feuerwehr Birkenau hatte  bereits von außen mit mehreren Rohren mit der Brandbekämpfung begonnen, sowie zwei Trupps unter Atemschutz waren bereits im Innenangriff und versuchten zum Brandbereich vorzudringen.

Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht. Mithilfe der Wärmebildkamera wurden die Glutnester in der Dachhaut lokalisiert und mit dem Einreishacken die losen Dachziegel entfernt um die Glutnester abzulöschen. Parallel wurde der Brand von Innen bekämpft. Um das Gebäude rauchfrei zu bekommen wurden mehrere Lüfter in Stellung gebracht. Der Einsatzleitwagen unterstützte die Einsatzleitung vor Ort. Nach rund 30 Minuten konnte Feuer schwarz gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bin in die Morgenstunden.

Die Kriminalpolizei nahm während des Einsatzes bereits die Ermittlungen auf.   Die Kriminalpolizei geht nach derzeitiger Spurenlage von einer vorsätzlichen Brandlegung aus, der ein Einbruch in dem Gerätehaus vorausgegangen sein könnte. Ein Fenster und Zimmertüren im Obergeschoss sind offensichtlich aufgebrochen worden. Die Räume waren verwüstet, als die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten begonnen haben.

Glücklicherweise wurden nur die Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss beschädigt und nicht die Einsatzfahrzeuge und technischen Einsatzgeräte im Erdgeschoss. Durch das Feuer ist das Gebäude erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Durch die Hitzeentwicklung sind Fensterscheiben zu Bruch gegangen. Der Schaden wird auf mindestens 150.000 Euro beziffert.

Zeugen, die vor der Entdeckung des Brandes am Mittwoch gegen 2.25 Uhr, Personen im Bereich des Feuerwehrgerätehauses gesehen haben, melden sich bitte bei dem Kommissariat 10 in Heppenheim. Telefon: 06252 / 706-0.

Galerie-Vorschau: