Um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis auf unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auffahrunfall auf der A5

17. Januar 2021 | Von

Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt musste am Samstagabend eine Unfallstelle auf der A5 ausleuchten und auslaufende Flüssigkeiten binden. Am Sonntag rückte die Weinheimer Feuerwehr zu zwei Türöffnungen und zur Unterstützung für den Rettungsdienst aus.

Weinheim an der Bergstraße. Auf der Autobahn 5 kurz hinter dem Weinheimer Kreuz in Richtung Anschlussstelle Hemsbach kam esgegen 21:20 Uhr zu einem Auffahrunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer eines Citroen Jumpy direkt auf einen VW Bus auf. Verletzt wurde niemand, trotzdem wurden beide Fahrzeuge so schwer beschädigt, so dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt unterstützte die Autobahnpolizei bei der Verkehrssicherung der 500 Meter langen Einsatzstelle mit dem Gerätewagen Licht. Während der Unfallaufnahme musste die rechte Fahrspur voll gesperrt werden. Die Einsatzkräfte leuchteten die Einsatzstelle aus und kümmerten sich um die auf großer Fläche auslaufenden Flüssigkeiten. Nachdem die Fahrzeugbatterie abgeklemmt war, um die Brandgefahren zu minimieren und eine Fachfirma zur Fahrbahnneigung eingetroffen war, konnte der Einsatz beendet werden.

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr dann in die Alte Landstraße gegen 8:30 Uhr alarmiert. Hier wurde eine Person in hilfloser Lage vermutet, nach dem Sie nicht auf Klingeln und Klopfen reagiert hatte. Die Einsatzkräfte öffneten mit Spezialwerkzeug schadensfrei die Wohnungstür und schafften einen Zugang für Polizei und Rettungsdienst. 

Kurz nach 12 Uhr ging es dann zum nächsten Einsatz. Auch hier wurde die Feuerwehr zu einer Wohnungsöffnung alarmiert, da auch hier von einem medizinischen Notfall ausgegangen werden musste. Bei den Vorbereitungen zur Nottüröffnung konnte der Bewohner doch noch selbstständige die Tür öffnen, so dass auch dieser Einsatz schnelle beendet werden konnte.

Zur Unterstützung für den Rettungsdienst wurde die Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen in die Sommergasse alarmiert. Nach der medizinischen Versorgung durch den Notarzt, unterstützten die Einsatzkräfte der Feuerwehr dabei, den Patient schonend und patientengerecht aus dem Haus zum Rettungswagen zu transportieren.