Feuerwehrgerätehaus läuft voll Schlamm

6. Juni 2018 | Von

Ein kurzer starker Gewitterschauer beschäftigte die Weinheimer Feuerwehr am Mittwochnachmittag. Gegen 15:45 Uhr musste die Abteilung Ritschweier im eigenen Feuerwehrgerätehaus tätig werden, nachdem sich ein Wasserschlammgemisch wetterbedingt bildetet und sich in die Räumlichkeiten drückten. Die Einsatzkräfte konnten die Einsatzfahrzeuge in Sicherheit bringen und mit Wassersaugern und Tauchpumpen das Feuerwehrhaus leerpumpen. Die Abteilung Rippenweier kam zur Unterstützung und räumte mit Schippen und Schubkarren den Schlamm aus dem Gerätehaus und der angrenzenden Scheune. Mit einem Rohr musste der Schlamm aus dem Gebäude gespült werden. Unterstützung kam auch vom Bauhof der Stadt Weinheim, die sich um die Kanalisation kümmerten, da diese nicht mehr ablief. Mit einem Spülfahrzeug waren die städtischen Mitarbeiter im Einsatz. Auch die Kehrmaschine kam zur Unterstützung um die Straßen nach Ritschweier wieder frei zu machen. Die Abteilung Stadt war ebenfalls in Ritschweier im Einsatz. Mit der Drehleiter ging es in die Bergwaldstraße. Hier war durch eine Windböe eine Tanne in der Krone gebrochen und drohte auf die Straße zu stürzen. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Tanne auch eine weitere schwer beschädigt hatte und auch diese drohte abzustürzen. In Absprache mit dem Grundstückseigentümer wurde ein Baumspezialist hinzugezogen um die Lage zu besprechen. Da hier mit den Möglichkeiten der Feuerwehr keine Möglichkeit war, den Baum aus der Krone zu entfernen wurde entschieden die Einsatzstelle komplett an die Spezialfirma zu übergeben. Da diese aber auch erst Vorbereitungszeit benötigte, wurde in Absprache mit der Polizei und dem Bauhof entschieden die Straße gegen Durchfahrt und Laufen zu sichern und vollzusperren, bis die Fachfirma am nächsten Tag den Schaden beheben kann. Auch die Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen war im Einsatz Richtung Ritschweier. In der Talstraße Hohensachsen war ein Rechen so verstopft, dass die Straße dort überflutet wurde. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle und kümmerten sich darum, dass das Wasser wieder ablaufen konnte.