Trockenheit: Alte Zeder wird gewässert

19. Juli 2018 | Von

Weinheim. Wasser marsch! Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim greift derzeit dem städtischen Grünflächenamt unter die Arme und versorgt die große Zeder am Schlosspark mit Wasser. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit muss der gut 300 Jahre alte Baum extra gegossen werden, wobei der Begriff „gießen“ relativ ist. Insgesamt acht Kubikmeter Wasser, also 8000 Liter, werden es am Ende sein, die ersten 1500 Liter flossen bereits am Dienstag auf die Wiese rund um den Baum. Gestern Abend war es dann die Weinheimer Jugendfeuerwehr, die im Rahmen einer Übung den Job der Stadtgärtner übernahm. Das Ganze geschieht in verschiedenen Etappen, da der trockene Boden die große Wassermenge nicht auf einmal aufnehmen kann. Erste Anzeichen, dass er unter der Trockenheit leidet, zeigten sich bereits, wie der städtische Baumschutzexperte Bernhard von Hirschheydt berichtet. „Die frischen Triebe waren sehr kurz, was auch auf einen Wassermangel hinweist.“ Nicht viel besser sieht es bei der alten Eiche im Schlosspark aus, bei der bereits viele abgestorbene Äste entfernt wurden. Ihn und den Ginkgo Baum wässerte gestern die Jugendfeuerwehr aus Oberflockenbach. Der Baumexperte geht auch bei der Eiche von gut 8000 Litern Wasserbedarf aus. Das Wasser stammt aus der Weschnitz und wird per Tankwagen antransportiert. SF

Quelle: Weinheimer Nachrichten vom 19.07.2018