Um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis auf unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Johannes ist auf den Löschzug aufgesprungen

10. Mai 2022 | Von

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen konnte Abteilungskommandant Sven Voigt gemeinsam mit Feuerwehrkommandant Bernd Meyer den 20jährigen Quereinsteiger Johannes Bernhard in die aktive Einsatzabteilung per Handschlag übernehmen.

Lützelsachsen-Hohensachsen. Abteilungskommandant Sven Voigt und Feuerwehranwärter Johannes Bernhard sitzen gemeinsam im Löschfahrzeug. Voigt geht noch mal mit Bernhard die Abläufe durch, die im Einsatzfall auf ihn zukommen. Das Löschfahrzeug wird bei einem Einsatz ein Fahrauto sein, das gemeinsam mit einem weiteren und einem Führungsfahrzeug den sogenannten Löschzug bilden. Denn das Feuerwehrhandwerk ist Teamarbeit und allein kann man keine Brände löschen oder Menschen in Not retten. Daher war die Freude bei den Einsatzkräften ganz besonders groß, als Johannes im vergangenen Jahr über einen Feuerwehrmann der Abteilung das Interesse fand, mal im Feuerwehrhaus der Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen vorbeizuschauen.

Schnell war Johannes, der gerade eine Ausbildung in der IT Branche durchläuft, Feuer und Flamme für den Dienst am Nächsten. Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr zeigten ihm alles und weckten sein Interesse auf mehr. Johannes ist vor allem von der Technik begeistert und so war für ihn schnell klar, da mache ich mit. Die Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr ist für junge Menschen heute nicht mehr selbstverständlich. Durch die erfolgreiche Jugendarbeit können zwar junge Menschen für den Brandschutz aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden, Quereinsteiger sind aber eher die Seltenheit. Seitdem der Wehrersatzdienst weggefallen ist, kommen kaum noch junge Erwachsene in dem Alter zur Feuerwehr. Meist liegt es daran, dass Sie sich gerade in der Ausbildung befinden, die ersten Schritte im Berufsleben machen oder in anderen Städten ihr Studium beginnen.

Einige sind der Meinung sie können nicht dazu, weil Sie nicht in der Jugendfeuerwehr waren und ihnen Grundkenntnisse fehlen. Das ist aber nicht der Fall. Denn die Grundkenntnisse bekommen alle Feuerwehranwärter mit der Grundausbildung. Die Grundausbildung zum Feuerwehrmann dauert 70 Stunden, die über mehrere Wochen verteilt der zukünftigen Feuerwehrfrau / dem Feuerwehrmann grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz beibringt. Diese Ausbildung durchläuft auch Feuerwehranwärter Johannes Bernhard gerade in seiner Freizeit und wird diese im Mai erfolgreich abschließen. Er ist gespannt und freut sich auf seinen ersten Einsatz, denn das, was er gelernt hat, will er ins Team der Einsatzmannschaft einbringen und seinen Teil zu einem erfolgreichen Feuerwehreinsatz beitragen.

Nachdem ihn nun Feuerwehrkommandant Bernd Meyer per Handschlag offiziell in die Einsatzmannschaft anlässlich der Abteilungshauptversammlung aufgenommen hat und Abteilungskommandant Sven Voigt ihn in das Löschfahrzeug eingewiesen hat, steht dem ersten Einsatz nichts mehr im Weg. Johannes Bernhard freut sich darauf und rät jedem, auch mal bei der Freiwilligen Feuerwehr vorbeizuschauen, um sich selbst ein Bild zu machen und dieses abwechslungsreiche Hobby kennenzulernen. Informationen zur Mitgliedschaft findet man auf der Internetseite der Weinheimer Feuerwehr www.ffw112.de oder bekommt per Mail info@feuerwehr-weinheim.de oder telefonisch 06201/82100 die Ansprechpartner der jeweiligen Feuerwehrabteilung genannt.

Unser Bild zeigt links Abteilungskommandant Sven Voigt mit Feuerwehrmann Johannes Bernhard.