Neue Poller: 80 000 Euro zum Versenken

7. März 2018 | Von

Weinheim. Trotz Poller ein gewohntes Bild: Die Einfahrt zur Fußgängerzone ist chronisch zugeparkt, auch der Marktplatz ist außerhalb der Anlieferzeiten zur Parkzone mutiert. Damit soll nun Schluss sein: Die Stadtverwaltung nimmt insgesamt 80 000 Euro in die Hand, bereits im Sommer sollen absenkbare Poller am Marktplatz installiert werden. Von der Bauart her sind es die gleichen, wie sie an der Weinheim Galerie zu finden sind. Und auch dort gibt es eine Veränderung: Die Anlage wird ein paar Meter zur Bahnhofstraße versetzt, sodass es keinen Platz mehr zum Parken gibt und somit auch die Rettungswege freigehalten werden können. Im Zuge der Haushaltsberatungen genehmigte der Gemeinderat die Investition; die eine Hälfte für die Anlage an der Weinheim Galerie, die andere Hälfte für die neue Anlage am Marktplatz. Beide Maßnahmen sollen nach Auskunft der städtischen Pressestelle im April ausgeschrieben werden, die Arbeiten sind dann für den Sommer vorgesehen.

Speziell am Marktplatz hofft die Verwaltung, eine dauerhafte Lösung zu finden. Obwohl die Zufahrt mit sogenannten Wappen-Pollern, das Stück gibt es schon für knapp 200 Euro, gesperrt werden kann, ist dort fast jeder Tag sprichwörtlich ein Tag der offenen Tür. Kontrollen bringen offensichtlich nur punktuell etwas, wirklich nachhaltig war es bislang nicht. „Natürlich könnte man am besten täglich einen Ordnungsbeamten abstellen, aber das wäre weder wirtschaftlich noch verhältnismäßig. Mit Kontrollen in üblichem Maße hat es bislang nicht funktioniert. Zu oft haben parkende Autos das Gesamtbild unseres schöne Marktplatzes gestört“, teilt dazu die Pressestelle auf Anfrage mit.

Normalerweise ist es so gedacht, dass am Marktplatz die Zufahrt zum Be- und Entladen bis 11 Uhr möglich ist. Der „Wach- und Schließdienst“ am Marktplatz liegt nach Angaben der Verwaltung in den Händen der Mitarbeiterinnen des im Alten Rathaus angesiedelten Stadt- und Tourismusmarketings sowie in denen von Carmen Hau als Sprecherin der IG Marktplatz. Doch die Poller sind mit einem einfachen Schlüssel zu öffnen und von denen gibt es offensichtlich gleich mehrere. Die Folge: Meist liegen die Poller auf der Seite, die freie Ein- und Ausfahrt ist gewährleistet. Fast das gleiche Bild bietet sich an der Weinheim Galerie: Zum Be- und Entladen sind die Poller unten, im Lauf des Vormittags fahren sie wieder hoch und sind dann nur in Ausnahme- oder auch Notfällen für Rettungskräfte zu öffnen. So ist es dann auch am Marktplatz vorgesehen. Vorausgesetzt, es klappt, denn in den vergangenen Tagen waren die Poller an der Weinheim Galerie meist abgesenkt, ganz Clevere nutzten dies auch zur Abkürzung Richtung Institutstraße.

Und es gibt noch einen Poller, der schon bald ersetzt wird. An der Judengasse ist das gute Stück seit längerer Zeit nicht mehr einsatzbereit, auch hier wird für Ersatz gesorgt. Und dabei soll dann genau festgelegt werden, wer den Poller bedienen darf. Denn auch dort hat man die Erfahrung gemacht, dass mehr Schlüssel in Umlauf sind als gedacht. sf

Quelle: Weinheimer Nachrichten vom 07.03.2018